Unterrichtsgang ins Rathaus
12.01.2017


Die Gemeinderäte  und Bürgermeister von morgen schauten sich im Rathaus um.
Mit einem umfangreichen Fragenkatalog, den sie im Unterricht mit ihrem Klassenlehrer
Thomas Troidl erarbeitet hatten, waren sie gekommen.

Bürgermeister Max Völkl freute sich über dieses Interesse. Vom Haupteingang aus
starteten die Dritt- und Viertklässler ihren Rundgang und lernten dabei
Aufgaben der Kommune kennen:
Öffentliche Sicherheit und Ordnung (Martin Süß)
Standesamt und Renten (Inge Eisenreich)
Bau, Wasser und Abwasser (Cornelia Strigel)
Kasse (Monika Zimmerer, Andrea Reitinger)
Sie schauten außerdem bei Kämmerer Ludwig Gürtler und geschäftsleitendem
Beamten Marc Rupprecht und später auch noch bei Projektmanagerin Gabriele Schmidt vorbei.

Im Sitzungssaal legten die interessierten Schüler mit ihren Fragen los.
Bürgermeister Max Völkl nahm sich dafür Zeit, blieb keine Antwort schuldig.
Korbinian Bodensteiner durfte während der Fragestunde die Amtskette
des Bürgermeisters tragen.
Nach den Fragen zu seiner Person folgte der Komplex der Finanzen,
auch was der Unterhalt der Schule in einem Jahr koste:
zwischen 100 000 und 120 000 Euro.
Groß war das Interesse für den Ablauf einer Kommunalwahl.
Das Bild an der Stirnseite des Sitzungsraumes regte zu Fragen an:
Verleihung der Marktrechte durch Pfalzgrafen Johann von Neunburg am 22. März 1412. Interessiert hatten sich die Schüler auch für die Wappen (Patengemeinde Kirchlengern, Markt Tännesberg, Patenkompanie 1./122) an der Seitenwand. Ein eindeutiges Ja
von Bürgermeister Max Völkl auf die Frage, ob ihm das Amt des Bürgermeisters gefalle.
Jedes Kind erhielt dann eine Stofftasche „Natur. Vielfalt. Tännesberg“ mit  einem Biodiversitätskalender 2017 und einem Bildband von Tännesberg aus der Luft.
Ein Blick in den Raum mit Kostümen für den St. Jodok-Ritt und
in die Bücherei bildete den Abschluss.

 

   
   
   
   

(c) 2016 GS Tännesberg