"Skipping Hearts"

Alarmierende Zahlen: Weltweit ist bereits mehr als jedes fünfte Kind übergewichtig. Laufen, Springen, Ballspielen gehört nicht mehr zum Tagesablauf. Computer und Fernsehen mit den bekannten Folgeerscheinungen sind an ihre Stelle getreten. Um die Kinder wieder mehr für Bewegung zu motivieren, hat die Deutsche Herzstiftung  das Präventionsprojekt „Skipping hearts“ (www.skippinghearts.de) auf den Weg gebracht, das sich bereits großer Beliebtheit erfreut und von der Technischen Universität München wissenschaftlich untersucht wurde.

Die Resonanz ist enorm. Mit über 10 000 Workshops hat dieses Projekt bereits
mehr als 500 000 Kinder erreicht. Ziel ist es, Buben und Mädchen an einen gesunden
Lebensstil (Bewegung, gesunde Ernährung) heranzuführen und damit das Risiko,
im Alter am Herzen zu erkranken, zu verringern.

Diese Herz-Versorgungsmethode machte am Dienstag in der Turnhalle auch den Tännesberger Schülern der 2. bis 4. Klasse großen Spaß. Mit dem kostenlosen (möglich durch Spenden) zweistündigen Basis-Kurs für die sportliche Form des Seilspringens begeisterte Beate Schwendner aus Amberg die Kinder: „Ihr müsst euren Herzmuskel trainieren.“ Das könne man mit allen Bewegungsspielen erreichen, zählte sie einige davon auf. Motorische Grundfähigkeiten wie Ausdauer und Koordination ließen sich damit verbessern.

Durch Teamarbeit lasse sich die Integration körperlich, aber auch sozial schwächerer Kinder vorantreiben. Damit nahm die Leiterin die Schüler mit, begann mit dem Grundkurs und vermittelte ihnen Erfolgserlebnisse beim Seilspringen. Ihr gelang es, die Kinder dafür zu motivieren und die Freude an der Bewegung zu erhöhen.

.

 

   
   
   
   
   
   

(c) 2016 GS Tännesberg